Welche Matratze ist bei Rückenschmerzen sinnvoll?

Rückenschmerzen reduzieren

Gezielte Entlastung der LWS

Besser & tiefer schlafen

Physio-Konzepte Matratze

Schlafexperte Florian Dierk (Physiotherapeut)

Die sensible Struktur Ihrer Wirbelsäule kann durch eine falsche Lagerung auf einer ungeeigneten Matratze unnötig strapaziert werden. Eine von der Berliner Charité durchgeführte Studie verdeutlicht, dass dies sogar den Tiefschlaf negativ beeinflusst. Doch welche Matratze kann Ihnen bei Rückenschmerzen behilflich sein?

Meine orthopädischen Matratzen sind optimal bei Rücken- oder Schulterschmerzen!

Meine feine Auslese an Matratzen wurde extra entwickelt, um Ihre Wirbelsäule zu unterstützen bzw. Ihre Schultern zu entlasten. Die besondere Qualität und punktelastische Funktion der Schäume entlastet Ihr Bindegewebe. Der individuelle Aufbau nimmt Sie passend auf und löst weniger Drehimpulse aus.

Physio-Basis Matratze

699€

 

Verstärkte Körpermitte

Weicher Schulterbereich

Bienenwaben-Tubes

 

Physio-Support Matratze

899€

 

Deutliche Schulterentlastung

Sanfte Lendenstütze

Elastischer Wellenkern

 

Physio-Konzept Matratze

1.189€

 

Perfekt für Sie gebaut

Für allerhöchste Ansprüche

Ohne Retoure veränderbar

 

Spring-Royal Matratze

1.549€

 

Federleichtes Liegen

Einzigartiges Liegegefühl

Deutliche Schulterentlastung

 

Suchen Sie sich bei Rückenschmerzen eine Matratze mit hoher Punktelastizität!

Bei Rückenbeschwerden ist es ratsam, eine Matratze mit punktelastischem Matratzenkern zu wählen. In einem punktelastischen Kern können Ihre breiteren Körperbereiche präzise einsinken, was bedeutet, dass insbesondere Ihre Schulter in der Seitenlage optimal einsinkt, ohne dass sich zu viel Material um diesen Bereich herum verformt. Auf diese Weise kann die Matratze Ihren Rücken außerhalb des Einsinkpunktes besser unterstützen. Dies führt zu einer Entlastung des Rückens und einer möglichen Reduzierung von Schmerzen.

Achten Sie auf ein hohes Raumgewicht der Matratze!

Wählen Sie eine Matratze mit einem hohen Raumgewicht (RG), was das Gewicht pro Volumen in kg/m² bedeutet. Je höher das Raumgewicht ist, desto größer ist die Elastizität und Langlebigkeit der Schäume. In unserer Physio-Konzepte-Matratze, die speziell zur Linderung von Rückenschmerzen entwickelt wurde, verwenden wir Kaltschäume mit einem sehr hohen Raumgewicht von 50-70 kg/m². Zusätzlich wurde die Oberfläche aufwendig mit einem sechseckigen Bienenwaben-Muster versehen, um die Punktelastizität noch weiter zu maximieren.

Zusätzlich ist die zu Ihnen passende Anordnung der Liegezonen sehr wichtig!

Eine punktelastische Matratze allein reicht nicht aus, um gezielt die Belastung Ihres Körpers zu verringern. Besonders breite Körperbereiche wie Schultern oder Hüften benötigen zusätzliche Liegezonen. Nur wenn diese breiten Körperbereiche nicht die natürliche Ausrichtung Ihrer Wirbelsäule beeinträchtigen, kann sich diese optimal in ihrer natürlichen Doppel-S-Form entfalten. Ohne entsprechende Liegezonen würde die Matratze entweder zu hart oder zu weich sein, ähnlich wie bei einer Luftmatratze. In herkömmlichen Matratzen erfolgt die Zonierung oft unzureichend durch einfache Schnittmuster und ist nicht effektiv genug. Standard-Matratzen berücksichtigen weder Ihre individuelle Körperform noch Ihre bevorzugte Liegeposition. Die Physio-Konzepte-Matratze wird nach Auswertung verschiedener Körperdaten speziell für Sie als individuelle Matratze angefertigt. Durch die gezielte Verwendung verschiedener Härtegrade in den Liegebereichen setzen wir die Zonierung effektiv um, um Ihren Rücken bestmöglich zu entlasten.

Eine sinnvolle Matratze bei Rückenschmerzen berücksichtigt Ihre Körperlänge!

Gängige 7-Zonen-Matratzen richten Ihre Liegezonen alle auf eine durchschnittliche Körperlänge aus, egal ob Sie 154cm oder 194cm groß sind. So kann es sein, dass die Zonen gar nicht zu den Proportionen Ihres Körpers passen. Unsere Physio-Konzepte-Matratze berücksichtigt Ihre Körperlänge, indem die Lendenstütze auf Höhe Ihres Bauchnabels platziert wird. So kann Ihre Lendenwirbelsäule gezielt entlastet werden, um Ihre Rückenschmerzen zu reduzieren.

Die optimale Matratze für Rückenschmerzen wird individuell auf Sie angepasst!

Die optimal passende Matratze für Ihre Rückenschmerzen wird individuell basierend auf Ihren Körperdaten konzipiert. Mithilfe einer speziellen Körperdaten-Software erstelle ich einen Bauplan, der die Härtegrade der Liegezonen sowie deren Platzierung entsprechend Ihrer Körperlänge berücksichtigt. Bei der Planung werden folgende Angaben von Ihnen einbezogen:

 

  • Körperlänge
  • Körpergewicht
  • Körperbau
  • Bevorzugte Liegeposition(en)
  • Schmerzhafte Körperbereiche
  • Angaben zu Schulterschmerzen
  • Angaben zu Rückenschmerzen

Im Idealfall kann sich Ihre Matratze sogar verändern!

Ihr individuelles Komfortempfinden und Liegegefühl können sich bei Rückenbeschwerden schnell ändern. Oftmals wünschen sich Menschen in solchen Fällen eine Matratze, die insgesamt oder in bestimmten Zonen etwas fester oder weicher ist. Mit unserer Physio-Konzepte-Matratze können diese Anpassungen mühelos vorgenommen und langfristig beibehalten werden.

Welcher Härtegrad bei Rückenschmerzen? Hart oder weich?

Schlafexperte Florian Dierk (Physiotherapeut)

 

Es herrscht häufig die Meinung, dass eine Matratze bei Rückenschmerzen eine feste Härte aufweisen muss. Möglicherweise sind Sie auch bereits dieser Annahme gefolgt und haben sich auf Empfehlung eines Bekannten zunächst für eine sehr feste Matratze im Härtegrad H4 entschieden, da eine sehr feste Unterlage doch immer gut für den Rücken sein soll, richtig?

Ein berechneter Härtegrad für jede Liegezone bietet gezielte Entlastung für Ihren Rücken!

In herkömmlichen Matratzen wird der Härtegrad basierend auf dem Gewicht festgelegt. Bei einer standardisierten Berechnung werden beispielsweise ab einem Körpergewicht von 80 kg H3-Matratzenkerne empfohlen. Unsere individuelle Härtegradberechnung für jede Liegezone berücksichtigt Ihre einzigartige Körperform und Gewichtsverteilung. So integrieren wir in unsere Physio-Konzepte Matratze eine festere Unterstützung im Lendenbereich im Vergleich zum Schulterbereich. Auch der Hüftbereich wird auf Ihren spezifischen Bedarf zugeschnitten. Wir verwenden dabei Schaumstoff mit variierendem Härtegrad, um eine effektive Anpassung an Ihren Körper zu gewährleisten. Durch diese Methode des maßgeschneiderten Matratzenbaus wird Ihr Rücken langfristig entlastet.

So reduzieren Sie auf einer zu harten Matratze Rückenschmerzen!

Das Problem: Die Herausforderung besteht darin, dass in der Seitenlage die Schulter nach oben gedrückt und die Brustwirbelsäule (BWS) nach oben gebogen wird. Gleichzeitig sinkt das Becken nicht ausreichend ein, was zu einer ungünstigen Positionierung der Lendenwirbelsäule (LWS) führt.

 

Die Lösung: Zunächst wird das Becken um einen Härtegrad weicher gelagert, um dem LWS-Bereich eine bessere Entfaltungsmöglichkeit zu bieten. Anschließend wird der Schulterbereich um zwei Härtegrade weicher gestaltet, um ein tieferes Einsinken der Schulter zu ermöglichen. Der Lendenbereich bleibt stabil, um die Stützfunktion der Körpermitte zu gewährleisten.

So reduzieren Sie auf einer zu weichen Matratze Rückenschmerzen!

Das Problem: Die Matratze ist überall weich und es gibt keine Stützkomponente im Lendenbereich. Der Körper hängt durch und die Wirbelsäule wird stark belastet. Es entstehen Rückenschmerzen im unteren Rücken.

 

Die Lösung: Das Becken wird einen Härtegrad fester gelagert, um das Durchhängen zu reduzieren. Der Lendenbereich wird sogar in zwei Härtegrade fester getauscht, um die Wirbelsäule gezielt zu unterstützen. Der Schulterbereich kann so weich bleiben, wie er ist.

Welche Art von Matratze bei Rückenschmerzen?

Schlafexperte Florian Dierk (Physiotherapeut)

Wenn Sie nachts stark schwitzen, sollten Sie keinen Viscoschaum nehmen, da dieser keine Wärme ableitet. Falls Sie extrem sensibel sind, sollten Sie metallfrei schlafen, also keinen Federkern verwenden. Ich habe mich für meine Kunden mit chronischen Rückenschmerzen für hochwertigen Kaltschaum. Ich hatte so langfristig in Bezug auf Reduzierung von Schmerzen die besten Erfolge. So durfte ich direkt von meinen Kunden lernen.

Sind Kaltschaummatratzen bei Rückenschmerzen optimal?

 

Mein persönlicher Favorit ist hochwertiger Kaltschaum, wenn es bei Matratzen um die Reduzierung von Rückenschmerzen geht. Tipp: Kaltschaum ist sehr offenporig, punktelastisch und sollte ein hohes Raumgewicht von RG 50-70 besitzen. Ich verwende für die Physio-Konzepte-Matratze ausschließlich sehr hochwertigen Kaltschaum.

 

 

Wie gut sind Visco- oder Memoryschaummatratzen bei Rückenschmerzen?

 

Viscoschaum besitzt eine reduzierte Rückstellung. Eine Mulde, die in den Schaum gedrückt wird, benötigt eine gewisse Zeit, um sich wieder aufzustellen. In Matratzen, deren Kern aus Memoryschaum besteht, können Menschen zu stark einsinken lassen. Die Mobilität kann durch das sehr tiefe Einsinken bei Rückenschmerzen erschwert werden. Viscoschaum ist nicht offenporig und kann bei schwitzenden Schläfern als zu warm empfunden werden. Die Festigkeit ändert sich nach Raumtemperatur und somit verhält sich dieser Schaum im Winter oftmals fester als im Sommer.

 

 

Wozu Latexmatratzen bei Rückenschmerzen?

 

Latexmatratzen sind sehr punktelastisch, besitzen grundsätzlich ein sehr hohes Raumgewicht und sind daher bei Rückenschmerzen gut geeignet. Es gibt Matratzen aus Talalay-Latex und Dunlop-Latex. Talalay gilt als das bessere und kostenintensivere Latex, da es noch robuster und punktelastischer ist. Tipp: Bitte beachten Sie hier, dass diese Matratzen sehr schwer sind und nicht bei einer Latexallergie nutzbar sind.

 

 

Wie sind Federkernmatratzen bei Rückenschmerzen?

 

Wir haben unsere Modulmatratzen in den Jahren 2013 bis 2015 in Kaltschaum oder in Tonnentaschenfederkern gebaut. Beim Thema Rückenschmerzen haben die Matratzen aus Kaltschaum bessere Ergebnisse erzielt. Meine Erfahrung: Regelmäßig haben wir Problembereiche auf den Federkernmatratzen, durch Kaltschaum ausgetauscht und die Schmerzen wurden deutlich besser. Deshalb haben wir das Material Federkern aus unserem Sortiment entfernt.

 

Sind Gelschaummatratzen bei Rückenschmerzen sinnvoll?

 

Gelschaum ist eine Art von aufgeschäumtem Gel. Er verhält sich im Vergleich wie ein Latexschaum, der nicht so schwer ist oder wie ein sehr weicher und elastischer Kaltschaum. Wichtig: Ein Gelschaum ist also ähnlich wie hochwertiger Kaltschaum und für eine Matratze bei Rückenschmerzen geeignet.

Rückenschmerzen als Seiten-, Bauch oder Rückenschläfer?

Schlafexperte Florian Dierk (Physiotherapeut)

Leider kann man sich nicht einfach an eine Schlafposition nach Wahl gewöhnen. Ihre Schlafpositionen sind instinktiv und in den Tiefschlafphasen abgespeichert! Wenn Sie sich z.B. mit Gewalt die Rückenlage angewöhnen möchten, könnten Sie dadurch Ihre Tiefschlafphasen reduzieren.

So reduzieren Sie Rückenschmerzen auf einer Matratze als Seitenschläfer!

 

Rückenschmerzen in Seitenlage sind oft auf eine mangelnde Unterstützung in der Körpermitte zurückzuführen. Tipp: Falls Sie durchhängen, sollte Ihre LWS gezielt unterstützt werden, indem wir dort eine festere Zone für Sie platzieren! So wird Ihre Körpermitte schön gestützt und Ihr Becken knickt nicht ab. Sollte Ihre Matratze insgesamt zu hart sein, sodass Ihre Schultern und Hüften zu wenig einsinken, wären in diesem Bereich weichere Liegezonen sinnvoll. Wichtig: Der individuelle Aufbau meiner Physio-Konzepte-Matratze unterstützt Ihre Lendenwirbelsäule und lässt Ihr Becken und Ihre Schultern nicht abknicken! So kann sich Ihre Wirbelsäule besser entfalten und Kompressionen werden deutlich reduziert.

So reduzieren Sie Rückenschmerzen auf einer Matratze als Rückenschläfer!

 

Die Rückenlage ist eigentlich eine unproblematische Liegeposition. Jedoch stimmt hier oft die Einsinktiefe des Gesäßes nicht. Wenn Ihr Gesäß zu wenig einsinkt, wird Ihr unterer Rücken hochgedrückt. So kann es zu Druck und Rückenschmerzen im Lendenbereich kommen. Bei einer zu weichen Matratze hängt Ihr Körper durch und Ihre Schultern klappen nach vorn. So hängen Sie buchstäblich in den Seilen und überlasten Ihren Rücken. Tipp: Lassen Sie mich einen individuellen Matratzenaufbau für Sie errechnen. So wird die Druckverteilung auf der Matratze insgesamt gleichmäßiger und Ihr Rücken entlastet.

So reduzieren Sie Rückenschmerzen als Bauchschläfer auf einer Matratze!

 

In Bauchlage neigen Sie dazu, Ihren Rücken in der LWS (Lendenbereich) durch eine Überstreckung zu komprimieren. Hinzukommt eine Verdrehung Ihrer Halswirbelsäule (HWS). Tipp: Übergangsweise können Sie ein Handtuch flach falten und unter der Matratze im Lendenbereich platzieren. Legen Sie sich beim Schlafen ein längliches Kissen unter Brust und Hüfte. So können Sie sich ein wenig in Richtung Seitenlage positionieren. Sie reduzieren so auch die Rotation der Halswirbelsäule und entschärfen die Situation ein wenig. Lassen Sie sich von mir eine angepasste Matratze berechnen lassen, damit Sie mit festerem Schaum in der Körpermitte unterstützt werden.

 

 

So reduzieren Sie Rückenschmerzen auf einer Matratze in Bauch-Seitenlage!

 

Hier wäre es am besten, wenn Sie noch etwas mehr in Richtung Seitenlage kommen würden.

Schmerzen im unteren Rücken

Die Lendenwirbelsäule (LWS) ist sehr häufig durch Schmerzen beeinträchtigt, da sie biomechanisch großen Belastungen und Hebeln ausgesetzt ist. Beim Schlafen auf einer Matratze, die nicht auf Sie abgestimmt ist, können Rückenschmerzen im unteren Bereich entstehen oder verstärkt werden. Eine zu weiche Matratze lässt Ihre Lendenwirbelsäule durchhängen und auf einer zu harten Matratze knickt Ihr Becken oder Gesäß nach oben. In beiden Fällen entsteht Druck an der Lendenwirbelsäule und es kann zu Schmerzen kommen.

So reduzieren Sie Schmerzen im unteren Rücken auf einer Matratze

Unterstützen Sie Ihren unteren Rücken im Lendenbereich gezielt, indem Sie sich dort eine festere Liegezone berechnen und platzieren lassen. Diese Stütze muss schon fester sein, als der Rest der Matratze und wird bei uns durch einen ganz anderen Schaum gefertigt als z.B. der Schaum im Schulterbereich. Tipp: Bei über 80 % meiner Kunden reduzierte eine Lendenstütze in der Lordose die Schmerzen im unteren Rücken. Wichtig ist hier die Berücksichtigung Ihrer Körperlänge!

Schmerzpunkte auf einer ungeeigneten Matratze im unteren (LWS), mittleren (BWS) und oberen (HWS) Rücken
Eine nicht passende Matratze kann Schmerzen im unteren (LWS), mittleren (BWS) und oberen (HWS) Rücken verursachen.

Schmerzen im oberen und mittleren Rücken auf einer Matratze

Schmerzen im oberen (HWS) und mittleren Rücken (BWS) entstehen so wie die Schmerzen im unteren Rücken. Die Wirbelsäule wird nicht optimal aufgenommen und in eine ungünstige Haltung gezwungen. Das Verhältnis zwischen Einsinken und Unterstützen durch die Liegezonen stimmt nicht. Die Körperform, die Schlafposition und die Körperlänge werden bei vorgefertigten Matratzen nicht berücksichtigt.

 

 

So reduzieren Sie Schmerzen im oberen und mittleren Rücken auf einer Matratze

Auch hier ist die Lösung wieder, dem Körperbau des Menschen gerecht zu werden. Eine gute Matratze kann durch mich für Sie errechnet werden, indem ich Ihren Körperbau, Schlafposition und Körperlänge für den Bauplan berücksichtige.

Warum sind Ihre Rückenschmerzen im Lendenbereich morgens am schlimmsten?

Der Verlauf der Rückenschmerzen ist von der Nacht zum Morgen hin am schlimmsten, da der Druck in Ihrer Wirbelsäule zu dieser Zeit am höchsten ist. Wichtig: Ihre Bandscheiben saugen sich nachts mit Flüssigkeit voll, um Ihren Stoffwechsel für die Regeneration zu ermöglichen. Dadurch erhöht sich aber auch der Druck innerhalb Ihrer Wirbelsäule! Wenn Sie schlecht liegen und einige Bereiche der Wirbelsäule komprimieren, können sich die Bandscheiben dort nicht so gut aufladen, also sich nicht mit der notwendigen Flüssigkeit vollsaugen. Ihre Muskulatur unterstützt die Wirbelsäule in Ihrer physiologischen Haltung und schützt sie somit. In den Tiefschlafphasen ist Ihre Muskelspannung jedoch deutlich reduziert. Deshalb ist es umso wichtiger, Ihre Wirbelsäule nachts in der natürlichen Wuchsrichtung zu unterstützen. Daher arbeite ich mit anpassbaren Matratzen.

So entstehen Rückenschmerzen auf einer Matratze

Die Schmerzen im Rücken entstehen durch Kompressionen auf den Bandscheiben und Gelenke der Wirbelsäule. Der Rücken wird oftmals in eine unnatürliche Haltung gezwungen und schmerzt deswegen. Bei vielen Matratzen kann sich die natürliche Wuchsrichtung des Rückens nicht frei entfalten, weil ein durchgehend gleicher Härtegrad des Matratzenkerns vorhanden ist. Dieser Kern ist nur optisch zoniert, aber bietet keine ausreichende individuelle Körperanpassung. Dadurch werden Körperpartien wie die Schultern oder ausladende Hüften zu wenig aufgenommen und zu unterstützende Bereiche zu wenig unterfüttert.

Bleiben Sie bei Rückenschmerzen nicht zu lange im Bett!

 

Grundsätzlich gilt bei Rückenschmerzen: Soviel Bewegung wie möglich im schmerzfreien Bereich. Wenn Sie denken, dass Liegen oder Sitzen Ihren Rücken schont, irren Sie sich. Wichtig: Die größte Ursache von Rückenschmerzen ist eine passive Lebensweise mit immer weniger Bewegung. Tätigkeiten, bei denen Ihre Rückenmuskeln unwillkürlich reagieren, helfen Ihnen, um Ihren Rücken zu stabilisieren. Also werden Sie aktiv und suchen Sie sich eine Tätigkeit, die Ihnen langfristig Spaß bringt und bauen Sie nachhaltig Muskulatur auf. Ein weitere Hebel, den Sie umlegen können, ist ein auf Sie angepasstes Schlafsystem von mir. Es ist für Sie ein großer Unterschied, ein Drittel Ihres Lebens schlecht oder gut gelagert zu schlafen.

Hilft ein Wasserbett oder Luftbett bei Rückenschmerzen?

 

Im Wasserbett oder Luftkammersystem existiert ein durchgehend gleicher Härtegrad. Dieser kann zwar erhöht oder reduziert werden, jedoch immer nur durchgehend und überall gleich. Sie liegen auch nicht im Wasser oder in der Luft, sodass Sie leichter sind. Sie liegen auf einer Kunststoffkammer, die durch Wasser oder Luft befüllt wird. Es wird auch nicht das Wasser oder die Luft von den einsinkenden Bereichen verstärkt, in die zu stützenden Bereiche geleitet. Wie auch? Wasser lässt sich gar nicht und Luft nur unter ganz speziellen Bedingungen komprimieren. Hier ist also immer nur ein identischer Härtegrad möglich. Wichtig: Hier fehlt entweder die gezielte Stützkomponente zur Entlastung des Rückens oder die Härte ist so hoch, dass Schulter und Becken wieder nicht genug einsinken können. Die Folge hier sind auf dieser Art von Matratzen wieder Rückenschmerzen.

Meiner langjährigen Erfahrungen nach können Menschen erst schmerzfrei schlafen, wenn z.B. die Schulter entlastet und der Rücken mit einem festeren Härtegrad unterstützt wird. Das haben wir mit unseren Schmerzpatienten innerhalb des Therapeutennetzwerkes immer wieder erlebt.

Stellen Sie sich einen ausladenden Körperbau in Seitenlage vor, der gezwungen wird, überall auf der gleichen Festigkeit zu liegen. Man würde doch gerne die eine oder andere Körperpartie etwas tiefer einsinken lassen, oder? Als ob man sich am Strand im Sand liegend, mit einigen Bereichen etwas tiefer in den Sand wühlt, um besser zu liegen.

Kann eine falsche Matratze Rückenschmerzen auslösen?

 

Dass eine falsche Matratze einen gesunden Rücken nachhaltig schädigt, denke ich nicht. Es würde vorher zu großen Schmerzen kommen, die Sie vor einem möglichen Schaden warnen würden. Wichtig: Jedoch kann eine unpassende Matratze Ihre vorhandenen Rückenprobleme verstärken, da Ihre Erholung in der Nacht stark reduziert wird. Wussten Sie, dass speziell Menschen mit Fibromyalgie zu Schmerzen in der Nacht neigen?

Wie sollte eine Matratze bei Skoliose und Rückenschmerzen sein?

Menschen mit einer skoliotischen Fehlhaltung haben häufig Rückenschmerzen auf Matratzen. Durch die s-förmige Verschiebung der Wirbelsäule entstehen oft Probleme beim Schlafen. In meinem großen Ratgeber über Skoliose habe ich noch viele zusätzliche Informationen gesammelt, um Ihnen bei Rückenschmerzen und Skoliose zu helfen.

Matratze bei Skoliose

Wie sollte eine Matratze bei einem Bandscheibenvorfall sein?

Haben Sie einen Bandscheibenvorfall erlitten und nachts Rückenschmerzen auf Ihrer Matratze? Eine gute orthopädische Matratze kann Ihnen dabei helfen, die Situation nicht noch zu verschlimmern. In meinem Ratgeber zum Thema Bandscheibenvorfall und Rückenschmerzen habe ich hilfreiche Informationen gesammelt.

Bandscheiben Matratzen

Wie sollte eine Matratze bei einem Hohlkreuz (Hyperlordose) und Rückenschmerzen sein?

 

Haben Sie ein Hohlkreuz bzw. eine Hyperlordose? Dann können insbesondere in der Rückenlage Schmerzen auf einer Matratze entstehen. Wichtig: Ein Lösungsansatz ist, die LWS mit einer Lordosenstütze zu unterfüttern und somit den hohlen Anteil zu unterstützen. Alternativ könnte die Lordose auch etwas reduziert werden, indem der Gesäßbereich über einen Tellerrahmen etwas höher gestellt wird, als die LWS.